Zum Inhalt springen

Informationssystem Justizvollzug (IS-JV)

Mit dem Service IS-JV wird die Sammlung und Bereitstellung von statistischen Informationen im Schweizer Justizvollzug optimiert und automatisiert. Dadurch werden die Dateneinlieferungsprozesse vereinfacht und die Datenqualität erhöht. Die erhobenen Daten werden künftig für Statistik- und Reportingzwecke verwendet. Zudem werden die Informationen zu Personen und zum Platzangebot in den Vollzugseinrichtungen auch für operative Zwecke mittels Funktionen zu Personen- beziehungsweise Platzsuche zur Verfügung stehen. IS-JV leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung und Professionalisierung des Schweizer Justizvollzugs.

Detaillierte Infos

IS-JV verfolgt verschiedene Ziele im Zusammenhang mit Daten aus dem Justizvollzug. Zum einen soll der manuelle Aufwand zur Zusammenstellung, Auswertung und Visualisierung der relevanten Informationen zu statistischen Zwecken für alle involvierten Parteien massiv reduziert werden. Zum anderen sollen sich die automatisiert erhobenen Informationen vielfältig verwenden lassen – und die Justizvollzugsinstitutionen und -ämter im Alltag entlasten.

Automatisierte Prozesse

Um den manuellen Aufwand zu reduzieren, werden mit IS-JV die von rund 100 Einrichtungen und 26 Behörden abgefragten Informationen in Zukunft automatisiert erhoben und verarbeitet. Dafür kommen bei den gängigen Fachapplikationen (Gina, JURIS, Papillon) automatisierte Prozesse und standardisierte Schnittstellen (eCH-0051) zur Anwendung. Mit diesem Entwicklungsschritt geht neben einer Zeitersparnis für die involvierten Parteien eine Harmonisierung der Daten und Steigerung der Datenqualität einher.

Statistik und Reporting

Die dank der standardisierten Schnittstellen harmonisierten Daten werden für statistische Zwecke direkt an das Bundesamt für Statistik (BFS) übermittelt. Sie werden aber auch für andere Nutzerkreise konsolidiert und auf tagesaktueller Basis in einem Portal zur Verfügung gestellt. Ziel ist es zudem, die Resultate des «Monitoring Justizvollzug» (MJV) des Schweizerischen Kompetenzzentrums für den Justizvollzug (SKJV) in IS-JV zu überführen, sodass die Daten in einem einzigen System verfügbar sind.

Projekt IS-JV: die visualisierten Statistiken könnten in Zukunft so aussehen

Die visualisierten Statistiken könnten in Zukunft so aussehen

Suchfunktion zur Personen- und Platzsuche

Neben Statistik- und Reportingzwecken werden die erhobenen Informationen zu Personen und zum Platzangebot in den Vollzugseinrichtungen auch für betriebliche Zwecke im Justizvollzugsalltag sowie anderen Berechtigten zur Verfügung stehen. Dafür werden Funktionen zur Personen- und Platzsuche entwickelt. Diese Suchfunktionen werden die heutigen, oftmals zeitaufwändigen manuellen Rechercheaufgaben vereinfachen und beschleunigen, sodass die Justizvollzugsinstitutionen und -ämter im Alltag entlastet werden.

Arbeitsgruppe Recht im Justizvollzug

Für die geplante Funktion der Personensuche ist der Umgang mit besonders schützenswerten Daten – d.h. die kantonsübergreifende Sammlung der Daten, deren Speicherung und Austausch – sowie den entsprechenden gesetzlichen Regelungen von grosser Relevanz. Die geschaffene Arbeitsgruppe Recht im Justizvollzug setzt sich unter anderem damit auseinander und sorgt dafür, dass entsprechende gesetzliche Grundlagen geschaffen werden, um die Suchfunktion künftig im Alltag verwenden zu können.

Planung und Meilensteine

Der Service IS-JV ist in vier Phasen aufgeteilt – Vorbereitung, Vorprojekt, Machbarkeitsstudie und Umsetzung mit Pilotkantonen, bevor flächendeckend alle Kantone miteinbezogen werden. Seit 2022 befindet sich IS-JV in der Umsetzungsphase:

Projekt IS-JV Umsetzungsplanung

Umsetzungsplanung

Erfolgte sowie geplante Meilensteine und Hauptaktivitäten

2019

  • Vorbereitung: Einsetzen einer Arbeitsgruppe zur Bedürfnisanalyse, zur Festigung der Tragbarkeit und zur Veranschaulichung des Potenzials

2020

  • Projekt wird im Auftrag der KKJPD vom Schweizerischen Kompetenzzentrum für Justizvollzug (SKJV) geführt
  • Vorprojekt: Ist-Analyse, Klärung der Business-Fragen, Strategievarianten Konsequenzen

2021

  • Machbarkeitsanalyse mit Detailkonzept inkl. Lösungsvarianten, Suche nach Lieferanten und Partnern, Umsetzungsplanung
  • Erweiterung der eCH-0051 Schnittstelle um die nötigen Elemente für den Austausch von IS-JV-relevanten Daten

2022

  • Mit dem Start der Umsetzungsphase erfolgte die Übergabe der Projektverantwortung vom SKJV ans HIS-Programm (Auftraggeberschaft ist weiterhin die KKJPD)
  • Die autonom durch verschiedene Umsetzungspartner realisierten Komponenten (Datenplattform, Suchfunktionen) konnten zusammengefügt und als Gesamtsystem intensiv getestet werden
  • Die Pilotphase für die Personen- und Platzsuche hat mit dem Amt für Justizvollzug Kanton Bern (Gina) begonnen. Die Pilotbetriebe mit den beiden «JURIS»-Kantonen Thurgau und Neuenburg folgen
  • Die Vorbereitungsarbeiten für «Statistiken und Reporting» haben begonnen (Ermittlung der Bedürfnisse rund um die statistischen Auswertungen und dem Reporting)
  • Konzeption der produktiven Betriebsumgebung

2023

  • Erweiterung der Datenaustauschs hinsichtlich der Verwendung in Statistiken und Reports
  • Aufbau und Inbetriebnahme der neuen Betriebsumgebung
  • Anbindung erster Kantone ausserhalb des Pilotbetriebs
  • Konzeption und Planung von Weiterentwicklungen

2024

  • Anbindung weiterer Kantone an IS-JV
  • Ablösung aktueller MJV-Lösung
  • Umsetzung von weiteren Ausbaustufen

Kontakt

Haben Sie Fragen zum Service IS-JV? Ralph Wildhaber steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Ralph Wildhaber
Ralph Wildhaber
Geschäftsführer Softfakt GmbH und mandatierter Projektleiter IS-JV